Mikrozensus Zusatzfragen "Internetnutzung"

Information

Bei den Mikrozensus-Zusatzfragen zur „Internetnutzung“ handelt es sich um eine freiwillige Befragung, die einmal jährlich in allen EU-Mitgliedsländern durchgeführt wird. In Österreich erfolgt diese Befragung online oder telefonisch im Anschluss an die Mikrozensus-Befragung.

Zusätzlich zu allgemeinen Fragen zur Internetnutzung werden Zwecke der Internetnutzung, Online-Shopping-Verhalten, Nutzung von E-Government-Diensten und weitere jährlich variierende Fragestellungen zum Themenkomplex Internetnutzung erhoben.

Die Befragung ermöglicht es, die Entwicklung hin zur digitalen Gesellschaft in Zahlen zu fassen. Dank harmonisierter Definitionen und einheitlicher Methodik können die Ergebnisse EU-weit miteinander verglichen werden, und bilden somit eine wichtige Datengrundlage sowohl für nationale als auch internationale Entscheidungsträger:innen.

Österreichische Ergebnisse stehen im Herbst des jeweiligen Erhebungsjahres zur Verfügung, EU-weite Ergebnisse mit Jahresende.

Rechtsgrundlagen

Die Befragung wird auf internationaler Ebene vom Statistischen Amt der Europäischen Gemeinschaften (Eurostat) und auf nationaler Ebene vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort (BMDW) beauftragt. Sie basiert auf EU-Verordnungen, welche die EU-Mitgliedsländer verpflichten, Daten über den IKT-Einsatz in Haushalten zu übermitteln.

Datenschutz

Die gesammelten Daten werden natürlich streng vertraulich behandelt, wie es durch das Bundesstatistikgesetz und das Datenschutzgesetz vorgegeben ist. Name und Adresse werden nur für den Kontakt durch die Interviewerinnen und Interviewer benötigt. In den Daten, die ausgewertet werden, sind persönliche Informationen wie Namen und Adressen gelöscht. Weiters wird in den Auswertungen auch nicht auf einzelne Personen, sondern nur auf Gruppen Bezug genommen. In den Ergebnissen sind also individuelle Antworten nicht mehr erkennbar. Zum Datenschutz gehört natürlich auch, dass Angaben mit persönlichen Informationen nicht weitergegeben werden dürfen – weder an staatliche Behörden noch an Unternehmen. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzinformation.

Die Teilnahme an der Erhebung ist freiwillig. Jährlich wird eine zufällige, geschichtete Substichprobe aus der Mikrozensus-Stichprobe gezogen. Nur Personen im Alter von 16 bis 74 Jahren werden befragt.

Der Erhebungszeitraum erstreckt sich üblicherweise von April bis Juni.

Inhaltliche Erläuterungen zu einzelnen Fragen sind im Fragebogen enthalten. Sollte es dennoch Unklarheiten geben, können Sie sich jederzeit an Statistik Austria wenden (siehe Kontakt).

Fragebogen

Im Modul „Internetnutzung“ erwarten Sie Fragen über Ihre persönliche Internetnutzung, z.B. wie oft Sie das Internet nutzen, welche Geräte Sie für die Internetnutzung verwenden, ob Sie in sozialen Netzwerken aktiv sind, Online-Nachrichten lesen oder ob Sie online shoppen.

Meldemöglichkeit

Sie haben einen Avisobrief erhalten, der Sie zur Beantwortung von freiwilligen Zusatzfragen zu Ihrer „Internetnutzung“ einlädt und wissen nicht, was jetzt zu tun ist? Ganz einfach: Nichts.

Im Anschluss an Ihre nächste Mikrozensus-Befragung werden wir Sie bitten, freiwillig Fragen zur „Internetnutzung“ zu beantworten. Sie können die Fragen direkt im Anschluss an Ihre Mikrozensus-Befragung online oder telefonisch beantworten.

Mikrozensus Zusatzfragen Internetnutzung Phone: +43 1 711 28-8338 online@statistik.gv.at